Berufssprach­kurs (DeuFöV)

Deutsch lernen für den Beruf

gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Chemnitz und Zwickau

Image

Berufssprachkurs (DeuFöV)


Standort:
Chemnitz, Zwickau
Dauer:
400 Unterrichtstunden
Förderung:
BAMF Förderung möglich
Beratungkostenlos und unverbindlich

Was ist ein Berufssprachkurs?

Ein Berufssprachkurs ist ein staatlich geförderter Sprachkurs, mit dem Sie Ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz erhöhen.

Sie verbessern Ihre Deutschkenntnisse, erweitern Ihre berufsbezogenen Kompetenzen und verstehen die Besonderheiten der Arbeitswelt in Deutschland schneller. Dadurch werden Sie in die Lage versetzt, leichter eine neue Arbeit oder Ausbildungsplatz zu finden oder Ihren bisherigen Beruf besser auszuüben.

Ziel des Berufssprachkurses ist das Sprachniveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER). Der Kurs endet mit einer Zertifikatsprüfung.

Mit erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das international anerkannte "telc-Zertifikat".

Beratungkostenlos und unverbindlich
Integration
Ziel der deutschen Integrationspolitik ist es, Menschen mit Migrationshintergrund gleiche Chancen auf Bildung und Aufstieg, persönliche Entfaltung, auf berufliche und gesellschaftliche Teilhabe zu bieten und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Verbessern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Gute Deutschkenntnisse ermöglichen Ihnen:
den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen,
die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern,
die fachgerechte Ausführung von Arbeiten und
die Wahrnehmung eigener Interessen gegenüber Vorgesetzten.

Wer kann am Berufssprachkurs teilnehmen?

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit an dem Berufssprachkurs teilzunehmen, wenn Sie Zugewanderte, EU-Bürger*in oder Deutsche*r mit Migrationshintergrund sind und

  • ein bestimmtes Sprachniveau zur Berufsanerkennung oder für den Zugang zum Beruf benötigen,
  • in der Ausbildung sind oder eine Ausbildungsstelle suchen,
  • arbeitsuchend gemeldet sind und/oder Arbeitslosengeld (SGB III) oder Leistungen nach SGB II (Hartz IV) bekommen,
  • eine Arbeit haben und Ihre Deutschkenntnisse nicht ausreichen, um den Arbeitsalltag zu meistern.

Beachten Sie!

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die in Deutschland zur Schule gehen, haben keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Berufssprachkurs.

Voraussetzung

für die Teilnahme an dem Berufssprachkurs ist, dass Sie:

  • erfolgreich an einem Integrationskurs teilgenommen haben oder
  • Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 nachweisen können und
  • eine Teilnahmeberechtigung (Berechtigungsschein) von der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erhalten haben.
Beratungkostenlos und unverbindlich
Berechtigungsschein?

Förderung

Damit Sie an dem Berufssprachkurs kostenlos teilnehmen können, benötigen Sie einen Berechtigungsschein.

Wenn Sie arbeitslos oder arbeitssuchend (ausbildungssuchend) gemeldet sind, beantragen Sie den Berechtigungsschein bei Ihrem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit.

Wenn Sie bereits einen Arbeitsplatz oder Ausbildungsplatz haben beantragen Sie den Berechtigungsschein beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Gerne beraten wir Sie, welche Förderung für Sie möglich ist.

Beratungkostenlos und unverbindlich

Wie viel kostet ein Berufssprachkurs?

Wenn Sie keine Arbeit haben, kostet Sie der Berufssprachkurs nichts.

Wenn Sie berufstätig sind und keine staatlichen Leistungen beziehen und mehr als 20.000 €1 im Jahr verdienen, zahlen Sie für eine Unterrichtsstunde einen Kostenbeitrag von 2,32 €.

Wenn Sie am Ende des Berufssprachkurses die Zertifikatsprüfung bestehen (innerhalb von 2 Jahren nach Ausstellung der Teilnahmeberechtigung) können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Hälfte Ihres Eigenbeitrages zurückbekommen.

1 20.000 € zu versteuerndes Jahreseinkommen bei Einzelveranlagung, 40.000 € bei gemeinsamer Veranlagung. Der Kostenbeitrag ist vor Beginn des Kurses zu zahlen. Wenn Sie im Unterricht fehlen, kann Ihnen der Kostenbeitrag für versäumte Stunden nicht zurückgezahlt werden. Wenn Sie beschäftigt sind, aber keinen Kostenbeitrag zu Kursbeginn zahlen mussten und den Kurs abbrechen, sind Sie verpflichtet, den Kostenbeitrag für alle Unterrichtsstunden zu entrichten. Nur wenn der Abbruch nicht von Ihnen zu vertreten ist, bleibt der Kurs kostenfrei.

Fahrtkosten

Wenn Sie an unserem Berufssprachkurs teilnehmen und:

  • Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II oder
  • Sozialhilfe oder
  • Jugendhilfe oder
  • Bezüge nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder
  • Berufsausbildungsbeihilfe bekommen,

können Sie einen Zuschuss zu den Fahrkosten erhalten.

Bedingung ist, dass der Fußweg vom Wohnort bis zum Schulungsort mindestens 3 km beträgt.

Der Berufssprachkurs

Der Berufssprachkurs umfasst 400 Unterrichtsstunden. Ziel des Kurses ist es, dass Sie:

  • Ihre Deutschkenntnisse auf das Niveau B2 verbessern,
  • Ihre berufsbezogenen Kompetenzen erweitern und
  • die Besonderheiten der Arbeitswelt in Deutschland verstehen.

Dadurch erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz.

Image

Was lernen Sie im Berufssprachkurs?

Im Berufssprachkurs erwerben Sie Deutschkenntnisse, die Sie generell in der Berufswelt benötigen. Sie lernen das Vokabular, die Redewendungen und die Grammatik, die Sie brauchen, um sich am Arbeitsplatz zu verständigen.

Sie lernen zum Beispiel berufliche E-Mails und Briefe zu verfassen oder Texte wie Bedienungsanleitungen zu verstehen.

Darüber hinaus erweitern Sie Ihr Wissen über Vorstellungsgespräche und Arbeitsvertrage.

Themen, die im Berufssprachkurs behandelt werden

  • Arbeitssuche und Bewerbung,
  • Arbeitsantritt,
  • Arbeitsalltag: innerbetriebliche Kommunikation, Außenkontakte,
  • Regularien am Arbeitsplatz,
  • Berufliche Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung,
  • Wechsel oder Beendigung des Arbeitsverhältnisses,
  • Soziale Kontakte am Arbeitsplatz,
  • Umgang mit Dissens und Konflikten,
  • Realisierung von Gefühlen, Haltungen und Meinungen,
  • Austausch von Informationen.
Image

Die Sprachprüfung

Der Berufssprachkurs endet mit einer Zertifikatsprüfung zur Feststellung Ihrer Deutschkenntnisse. Als Prüfungsteilnehmer*in bewältigen Sie kommunikative Aufgaben in den vier Bereichen:

  • Lesen,
  • Hören,
  • Schreiben und
  • Sprechen.

Um den Berufssprachkurs erfolgreich abzuschließen, müssen Sie eine Sprachkompetenz auf B2-Niveau in der Zertifikatsprüfung nachweisen.

Wie ist die Prüfung aufgebaut?

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.
Um die Prüfung als Ganzes zu bestehen, müssen Sie jeweils 60 % (45 Punkte) in der schriftlichen Prüfung und 60 % (15 Punkte) in der mündlichen Prüfung erreicht haben.

Beachten Sie!

Wenn Sie immer ordnungsgemäß am Unterricht teilgenommen, das volle Stundenkontingent des Berufssprachkurses ausgeschöpft, aber in der Zertifikatsprüfung das Sprachniveau B2 nicht erreicht haben, können Sie einen Antrag auf einmalige Wiederholung stellen.

Sie können dann auch noch einmal an der Zertifikatsprüfung teilnehmen.

Image

Wie melden Sie sich an?

Für Ihre Anmeldung zum Berufssprachkurs bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • den Berechtigungsschein, den Sie von der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erhalten haben;
  • ein Ausweisdokument, das Ihre Identität bestätigt (Pass, Ausweis, Meldebescheinigung der Gemeinde).
Beratungkostenlos und unverbindlich

Ihr Weg zu uns


Bénédict School Zwickau

Bénédict School Chemnitz