Neu in Zwickau: Qualifizierung Hotel/Gastronomie mit berufsbezogener Sprachförderung

1140 Unterrichtseinheiten
davon 800 Unterrichtseinheiten Fachtheorie, 320 Stunden Praktikum, 320 Unterrichtseinheiten berufsbezogene Sprachförderung

Ziele der Maßnahme sind die Chancen für den deutschen Arbeitsmarkt für Arbeitslose und Arbeitssuchende der Zielgruppe zu verbessern und eine Heranführung an den Arbeitsmarkt im Bereich Hotel- und Gastgewerbe zu generieren, durch gezieltes Training im Beruf, Kommunikation im Berufsumfeld und Möglichkeit der praktischen Anwendung im Praktikum. Maßnahmeteilnehmer mit Migrationshintergrund und Sprachdefiziten sollen die notwendige Fachsprache erlernen.

Die Teilnehmenden der Maßnahme werden ganzheitlich vom Maßnahme-Team, bestehend aus Fachdozenten, Sozialpädagogen und Betreuern, bei der Praktikums- und Arbeitsplatzsuche unterstützt und betreut. Dies beinhaltet die Erstellung von Bewerbungsunterlagen, die Suche nach geeigneten Praktikums- und Arbeitsplätzen, die Vorbereitung auf ein mögliches Vorstellungsgespräch und auf Wunsch des Teilnehmers auch eine Begleitung zu ebendiesem.

Inhalte:

Grundlagen Service:
– Serviertechniken und anlassbezogenes Eindecken von Tischen
– Grundlagen des Kassensystems
– Planung von Speisen und Menüs
– Grundlagen der Warenwirtschaft
– Hygienebestimmungen
Grundlagen Küche:
– Hygienebestimmung im Spezifikum Küche
– Arbeitstechniken und Garverfahren zu einfachen Speisen
– Anrichten von Speisen
– Produktbeschaffenheit und Verwendungsmöglichkeiten
Grundlagen Gästebetreuung und Verkauf:
– Reservierungswünsche entgegennehmen und ausführen
– Reklamationen
Praktikum:
– Kennenlernen der betrieblichen Abläufe
– Belastung unter realen Bedingungen
– Einleitung des betrieblichen Matchingprozesses
Berufsbezogene Sprachförderung:
– Verwendung von Fach- und Berufssprache im HOGA-Bereich
– Kommunikation im Betrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.